Fragwürdige Kunst-Einkäufe des Bieler Gemeinderates

| Keine Kommentare

Medienmitteilung Junge SVP Biel-Seeland vom 19. März 2015 – Die Forderung von Stadträtin Sandra Schneider, Teile der städtischen Kunstsammlung zu veräussern, hat hohe Wellen geschlagen. Die Junge SVP Biel-Seeland wollte es nun genauer wissen und fragte bei Kunstdirektor Cédric Némitz nach, wie viel Geld und wofür in den letzten drei Jahren für Kunstgegenstände ausgegeben worden ist. Die Antwort spricht für sich…

Stadträtin Sandra Schneider, Präsidentin der Jungen SVP Biel-Seeland, fragte per Email die Direktion Bildung, Kultur und Sport an und wollte folgendes wissen: Wie viele Kunstwerke wurden in den vergangenen Jahren von Bieler Künstlern erworben? Wie vielen wurden von Künstlern erworben, welche nicht aus der Region Biel-Seeland stammen?

Aus der Antwort des zuständigen Gemeinderates Cédric Némitz entnahm Schneider, dass die Stadt Biel im Jahr 2013 über 96‘000 Franken für Kunstwerke ausgeben hat. Eine stolze Summe! Zum Vergleich: Der Gemeinderat empfiehlt unter anderem Sparmassnahmen beim Tierpark (Höhe: 39‘000 Franken) oder bei der Schwanenkolonie (Fr. 81‘000 Franken). Weiter ist aus der Antwort ersichtlich, dass von den 22 Kunstwerken, welche im 2013 gekauft worden sind, nur die Hälfte von Künstlern stammt, die aus Biel oder der Region Seeland stammen. Fünf Werke stammen von Künstlern aus dem Ausland. Und auch im letzten Jahr kaufte die Stadt bei einem ausländischen Künstler ein Werk ab. Die Behauptung, dass die Bieler Kunstsammlung das regionale Schaffen ausweist, muss damit stark relativiert werden.

Aus verschiedenen Quellen wurde Schneider zudem unterrichtet, dass seit Mitte 2013 ein Moratorium herrsche und keine Kunstwerke eingekauft werden dürfen. Dem widerspricht nun die Angabe von Gemeinderat Némitz, da im 2014 wiederum neun Werke angeschafft worden sind. Gerne hätte Schneider noch eine genauere Auskunft erhalten wollen, sie hat deshalb die Finanzdirektion konsultiert. Trotz Nachfragen wartet die Stadträtin seit 9 Tagen auf eine Antwort der Finanzdirektion.

Für die Junge SVP Biel-Seeland ist die Finanz- und Einkaufspolitik der Bieler Kunstdirektion äusserst fragwürdig. Vielleicht können die Medienschaffenden Licht ins Dunkel bringen…?

Für Rückfragen:
Stadträtin Sandra Schneider, Präsidentin Junge SVP Biel-Seeland, Tel. 079 729 58 03

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.