Zwangspause für das Regiotram: Jetzt die Übung abbrechen statt weitere Millionen ausgeben!

| Keine Kommentare

Medienmitteilung der Jungen SVP Biel-Seeland

Die kantonale Baudirektion hat entschieden, die Bieler und Nidauer Abstimmung über das geplante Regiotram um rund zwei Jahre zu verschieben. Für die Junge SVP Biel-Seeland ist damit klar, dass dieses Prestige-Projekt auf finanziell wackligen Beinen steht und deren Zukunft mehr als ungewiss ist.

Die Junge SVP Biel-Seeland hätte es begrüsst, wenn der Kanton an einer Grundsatz-Abstimmung für den Frühling 2013 festgehalten hätte. Nun werden weitere Millionen für die Planung ausgegeben, obwohl ungewiss ist, ob die Nidauer und die Bieler Bevölkerung das Regiotram überhaupt wollen oder nicht.

Die Junge SVP Biel-Seeland wird sich auch während dieser „Zwangspause“ weiterhin gegen das Regiotram einsetzen. Mit über 300 Millionen Franken handelt es sich hier um ein überteuertes Prestige-Projekt mit ungeahnten finanziellen Folgen.

Für die Junge SVP Biel-Seeland haben die aktuellen Bauprojekt A5-Umfahrung und Stadien-Neubau oberste Priorität. Die Städte Biel und Nidau und der Kanton Bern sollen sich ebenfalls auf diese für die Region wichtigen Projekte konzentrieren, um diese zu einem erfolgreichen Ende führen zu können.

 

Für Rückfragen:

http://www.tram-nein.ch

Stadträtin Sandra Schneider, Präsidentin Junge SVP Biel-Seeland
Tel. 079 729 58 03, info@sandraschneider.ch

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.