Doppelinitiative gegen Tempo 30 in Münsingen ist zustande gekommen!

| 1 Kommentar

In Münsingen wurde eine Doppelinitiative lanciert, welche die geplante Einführung von Tempo-30-Zonen in der Gemeinde aufheben bzw. verhindern will. Die beiden Volksbegehren sind nun zustande gekommen.

Andreas Wicki (Junge SVP) und Reto Gertsch (Initiant)

Der Gemeinderat und das Gemeindeparlament von Münsingen wollen im gesamten Ortsteil Unterdorf Verkehrsberuhigungsmassnahmen einführen. Der Münsinger Bürger Reto Gertsch lancierte daraufhin eine Doppelinitiative, um die grossflächig geplanten Tempo-30-Zonen zu verhindern. Die Junge SVP Kanton Xpress money money order Bern unterstützte als einzige Partei diese Initiativen.

Mit je über 640 gesammelten Unterschriften (nötig wären deren 500) sind nun beide Initiativen erfolgreich zustande gekommen. Davon sammelte die Junge SVP Kanton Bern 432 bzw. 393 Unterschriften, Initiant Reto Gertsch 244 bzw. 255 Unterschriften. Die Junge SVP unterstützte die beiden Volksbegehren mit einem Versand von Unterschriftenbogen in alle Münsinger Haushalt und diversen weiteren Aktionen. Die Unterschriften wurden heute der Gemeindekanzlei übergeben.

Das Thema Tempo-30 bringt grosse Emotionen mit sich. Der zuständige Gemeinderat Hansruedi Schönenberger forderte sämtliche Parlamentsmitglieder mit einem E-Mail auf, die Initiative zu boykottieren. „Solche Worte von einem vom Volk gewählten Gemeinderat zu lesen finde ich höchst problematisch und einer Demokratie unwürdig“, so JSVP-Mitglied Andreas Wicki. Doch trotz den vielen Emotionen zeigt sich Initiant Reto Gertsch optimistisch: „Dass bereits jetzt zwei ganze Seiten im Münsinger-Info für Tempo-30-Propaganda genutzt wird, zeigt auf, wie verunsichert die Ratsmitglieder sind. Gertsch ist denn auch optimistisch, dass seine Initiative beim Volk eine Mehrheit finden.

„Für mich ist klar, dass die Bürgerinnen und Bürger eine sinnvolle Verkehrspolitik wollen, Schikanen für den Automobilverkehr jedoch ablehnen“, so Gertsch weiter. Auch sind die geplanten Kosten für die Tempo-30-Zonen mit 570‘000 Franken viel zu hoch und finanziell nicht verkraftbar.

Die Junge SVP und Reto Gertsch bereiten nun den Abstimmungskampf vor. Gemeinderat und Parlament haben 15 Monate Zeit, um die Urnenabstimmung vorzubereiten

 

Für weitere Informationen:

Reto Gertsch, Vizepräsident SVP Münsingen, Telefon 078 697 48 41
Andreas Wicki, Junge SVP Münsingen, Telefon 079 432 92 21
Grossrat Erich Hess, Präsident Junge SVP Kanton Bern, Telefon 079 328 77 86

Ein Kommentar

  1. Vorerst besten Dank, dass sie die Initiative gegenüber dieser unverständlichen
    30 er Zone ergriffen haben. Natülich habe ich u. Ehefrau auch unterschrieben.
    Nun organisiert das Parlament eine Informationsveranstaltung wobei gem.
    den aufgeführten Referenten eindeutig nur Gegner der Initiative aufgeführt sind.
    Ich bin nicht Jurist ,aber meiner Ansicht nach hat eine Behörde die Pflicht,
    die Stimmbürger neutral zu informieren,d. h. sowohl Vorteile und Nachteile
    aufzuführen was mit der Informationsbroschüre in keiner Weise erfüllt wird.
    Es stellt sich die Frage,ob bei einer Ablehnung der Initiative nicht eine Beschwerdemöglichkeit aus obgenannten Gründen möglich würde

    Mit freundlichen Grüssen Fritz Kneubühl

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.