Wer Zukunft will, muss Zukunft wählen!

Herzlich Willkommen auf unserer Website!
Die Junge SVP Kanton Bern ist die grösste und aktivste Jungpartei im Kanton Bern. Wir setzten uns ein für tiefere Steuern und mehr Sicherheit. Wir bekämpfen die Preisgabe unserer Souveränität an fremde Mächte und stellen uns als einzige Jungpartei klar gegen einen EU-Beitritt.

Nils Fiechter, Co-Präsident Junge SVP Kanton Bern, Tel. 079 929 26 14
Adrian Spahr, Co-Präsident Junge SVP Kanton Bern, Tel. 079 256 13 27
Kontakt: praesidium@jsvpbern.ch

linie

Nein zu zusätzlichen 105 Asylmillionen!

Der Bund bezahlt den Kantonen die Kosten aus dem Vollzug des Asylgesetzes mit grosszügigen Pauschalen. Diese sollen alle Aufwendungen der Kantone für die Unterbringung, Betreuung und Krankenversicherung von Personen im Asylbereich decken.

Die grosszügigen Bundespauschalen von jährlich rund 181 Millionen Franken für die Asylsozialhilfe müssen ausreichen! Asylbewerber wären ansonsten besser gestellt als AHV-Rentner oder Mittelstandsfamilien, welche diese finanzielle Luxuslösung finanzieren müssen.

  • Der Kanton Bern will in den nächsten vier Jahren zusätzliche 105 Millionen Franken für die Asylsozialhilfe ausgeben – das ist komplett überrissen!
  • Junge Asylbewerber werden mit über 5’000 Franken pro Monat alimentiert – viele Schweizerinnen und Schweizer verdienen mit Arbeiten weit weniger und
    erhalten im Gegensatz zu Asylbewerbern vom Staat keine zusätzlichen Mittel und Anreize!
  • Der Bund zahlt dem Kanton grosszügige Pauschalen, um die Kosten für den Asylbereich zu decken. Der Kanton bietet eine Luxuslösung – bezahlt durch die Berner Steuerzahler!
  • Statt das Asylchaos endlich in den Griff zu bekommen, sollen weitere Millionenausgaben die Probleme «lösen» – Scheinasylanten und Wirtschaftsmigranten
    bleiben weiterhin unbehelligt in der Schweiz, neue kommen hinzu und wollen ebenfalls von den Vorteilen der Asylsozialhilfe profitieren!

>> zum Abstimmungsflyer (PDF)
>> NON aux 105 millions supplémentaires pour l’asile (PDF)

VIELEN DANK, ERICH !!!

Nach zwölf Jahren an der Spitze der Jungen SVP Kanton Bern ist Erich Hess als Präsident der Jungpartei zurückgetreten. Der Vorstand dankt ihm für seinen ausserordentlichen Einsatz und freut sich, dass die Hauptversammlung ihn einstimmig und mit grossem Applaus zum Ehrenpräsidenten der Jungen SVP Kanton Bern ernannt hat.

Nils Fiechter und Adrian Spahr als Co-Präsidenten gewählt: An ihrer gestrigen Parteiversammlung haben die Mitglieder der Jungen SVP Kanton Bern eine neue Parteiführung gewählt. Erstmals in ihrer Parteigeschichte wurden zwei Präsidenten ins Co-Präsidentenamt gewählt. Nils Fiechter und Adrian Spahr werden die neuen Co-Präsidenten und werden mit der neuen Vizepräsidentin Sandra Schneider ergänzt. Die neue Parteiführung ist überzeugt: „Wir sind ein starkes Team und werden die Partei weiter erfolgreich vorwärts bringen!“
>> zur Medienmitteilung

Abstimmungen vom 21. Mai 2017

Die Mitglieder der Jungen SVP Kanton Bern haben an ihrer Versammlung vom 4. April 2017 folgende Parolen beschlossen:

  • NEIN zum Energiegesetz
  • NEIN zum Kredit für die Asylsozialhilfe 2016 – 2019
  • JA zum Projektierungskredit für die Verkehrssanierung Aarwangen – Langenthal Nord

Junge SVP gelangt ans Bundesgericht und wehrt sich gegen den Willkür-Entscheid der Grossräte

Der Grosse Rat des Kantons Bern hat heute die Volksinitiative «Keine Steuergelder für die Berner Reithalle» für ungültig erklärt. Dies trotz einem Rechtsgutachten, das die Gültigkeit des Volksbegehrens deutlich auswies. Eine Abstimmung über dieses wichtige Thema soll aus politischen Gründen von Anfang an verhindert werden. Die Junge SVP wird sich vor Bundesgericht gegen diesen Willkür-Entscheid wehren.
>> zur Medienmitteilung

Hier die Namensliste der Grossräte

Ja = Initiative für gültig erklärt / Nein = Initiative für ungültig erklärt
(Hinweis: Reinhard, FDP, stimmt als Grossratspräsident nicht mit)

*****

17‘511 Bürgerinnen und Bürger fordern:
«Keine Steuergelder für die Berner Reithalle!»

12842503_10209042754368879_621270866_o

Übergabe der Initiative «Keine Steuergelder für die Berner Reithalle». Bild:JSVP

Die Berner Reithalle ist ein Sicherheitsrisiko. Die Junge SVP Kanton Bern will dem Treiben der Reithallen-Terroristen und der Passivität der städtischen Behörden nicht mehr weiter zuschauen. Mit einer kantonalen Volksinitiative, welche am 11. März 2016 mit 17‘511 Unterschriften eingereicht worden ist, will sie Druck auf die Behörden machen.

>> Medienmitteilung zur Einreichung der Initiative

linie

Die Junge SVP auf Facebook

linie